[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Rüdinghausen-Schnee.

TOP 6a II: Rechenschaftsbericht 2018 :

Rechenschaftsbericht OV Vorstand 2017/2018

10.04.2018

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,

wieder sind zwei Jahre wie im Flug vergangen. Zwei Jahre in denen wir uns vor Ort für Rüdinghausen und den Schnee eingesetzt haben. Zudem haben wir große Wahlen, nämlich Landtagswahl und Bundestagswahl, gestemmt und zudem inhaltliche Arbeit geleistet.  

In diesen beiden Jahren hat sich vieles in Rüdinghausen und auf dem Schnee getan. Als erste Aufgabe hat der frisch gewählte Vorstand vor zwei Jahren bei der Stadtverwaltung erreicht, dass die Mülleimer am Ifteweg in den wöchentlichen Reinigungsplan aufgenommen werden. Wir haben auch bei weiteren Gelegenheiten für einen sauberen Stadtteil gesorgt. So haben wir bei einem unserer Infostände den Hinweis einer Bürgerin, dass es möglicherweise ein Rattenproblem in der Nähe des neuen Kreisverkehrs gibt, erhalten. Daraufhin setzten wir uns mit der Stadtverwaltung in Verbindung, die den Außendienst beauftragt hat, Hinweise auf eine Plage zu finden. Hierbei wurden keine Nester gefunden. Zudem wurde die Entwässerung der Stadt Witten (ESW) beauftragt, die befindlichen Kanäle in dem Bereich zu beködern.

Auf dem Schnee haben wir uns für einen Lebensmittelmarkt stark gemacht, damit der Schnee nach der Schließung des Edekas vor einigen Jahren, nicht weiterhin auf eine Einkaufsmöglichkeit verzichten muss. Hierzu stehen wir in Kontakt zu unserer Bürgermeisterin. Sie hat sich in den letzten beiden Jahren auf kommunaler und interkommunaler Ebene intensiv hierfür eingesetzt. Die Rahmenbedingungen sind gestellt, nun muss ein Betreiber gefunden werden.

Wir haben in den letzten beiden Jahren die Zusammenarbeit mit anderen Ortsvereinen ausgebaut. Dabei bauten wir mit den angrenzenden Dortmunder Ortsvereinen einen guten und permanenten Kontakt auf. Ebenso sind wir in einem guten Austausch mit den Annener OVs. Hierzu haben wir uns letzte Woche auf Einladung von „Ardey-Borbach“ mit „Annen“ und „Hüllberg“ getroffen um zu besprechen wie wir uns gegenseitig bei Aktionen unterstützen können, da alle Ortsvereine über eine schwindende Anzahl aktiver Mitglieder verfügen.

Auch waren wir bei verschiedenen Landesparteitagen (Jusos, AsF und AG für Akzeptanz und Gleichstellung) und dem Frauenempfang in den vergangenen Jahren dabei. Zudem haben wir bei allen Aktionen des Stadtverbandes teilgenommen. Angefangen von den jährlichen „Tag des Ortsvereins“ bis zu zahlreichen Schuppen-Aufräum-Aktionen und Plakatständer-Reinigungs-Aktionen.

In beiden vergangenen Jahren haben wir neben Infoständen auch viele Verteilaktionen in Rüdinghausen durchgeführt. So verteilten wir außerhalb der Wahlkämpfe gewohnt jährlich Weihnachtskekse, Ostereier und Muttertagsrosen, die natürlich nicht nur an Mütter, sondern an alle Menschen, die sich um ihre Mitmenschen kümmern, gereicht wurden.

Die beiden Wahlkämpfe um die Bundestags- und die Landtagswahl waren eine besondere Herausforderung. Hierbei unterstütze uns der Herbeder Nachbarortsverein beim Aufhängen der Kandidatinnenplakate. Zudem war der Landtagswahlkampf durch viele Verteilaktionen, Infostände und direkte Gespräche mit den Rüdinghauser*_Innen geprägt.

Im Bundestagswahlkampf konnten wir zudem Dank des großes Einsatzes unserer Mitglieder flächendeckend Infobroschüren unseres Bundestagskandidaten verteilen. Vielen Dank an dieser Stelle.

In beiden Wahlkämpfen führte unser Vorsitzender mit beiden Kandidat*_Innen zahlreiche Hausbesuche durch.

Im Bundestagswahlkampf haben wir knapp 76kg Wahlkampfmaterialien an die Rüdinghauser*_Innen gebracht. Außerdem haben wir bei zahlreichen Wahlkampfständen in der Wittener Innenstadt mitgeholfen.

Gemeinsam mit dem OV Ardey-Borbach führten wir beim letztjährigen „Tag der Ortsvereine“ den Infostand zum Wahlkampfthema „Gesundheitspolitik“ durch. Mit einem reich geschmückten Stand und vielen Informationen haben Walter, Tim Koch und Robert Beckmann die Wittener Bürger*_Innen über die Gesundheitspolitik unserer Partei informiert.

Zu unseren Jahresabschlussfeiern haben die MdL, Dr. Nadja Büteführ, und unser MdB, Ralf Kapschack, unsere Jubilare geehrt.

Das letzte halbe Jahr stand auf Bundesebene die dringend benötigte #SPDerneuerung an. Hierbei haben wir uns als Ortsverein beteiligt indem wir gemeinsam mit Ortsverein Ardey-Borbach im November eine Rote-Faden-„Konferenz zur Zukunft der SPD“ durchführten. Außerdem haben wir aktiv beim „Frauen-März“ in diesem Jahr mitgemacht und Anja Butschkau eingeladen. Sie ist die Frauenpolitische Sprecherin der NRW- SPD-Landtagsfraktion und AfA-Landesvorsitzende NRW. Wir berieten über Wege aus der Teilzeit-Falle für Frauen und Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die WAZ berichtete einige Tage später.

Im vergangenen Jahr haben wir mehrere OV-Flyer erstellt, die wir mit finanzieller Unterstützung des UBs bestellt haben. Es gibt zum Einen Informationsflyer über die Tätigkeiten des Ortsvereins, zum Anderen einen „Willkommens“-Flyer für die neuen Wohnbaugebiete, die in Rüdinghausen entstehen. Zahlreiche Flyer wurden bereits verteilt.

Die Homepage unseres Ortsvereins wird sehr gut angenommen. Laut Counter, also Zähler, sind wir mittlerweile bei 145.688 Besuchern. Seit der letzten Vorstandswahl haben wir drei Umfragen gehabt, bei denen sich zahlreich beteiligt wurden. Hierbei kam heraus, dass die Rüdinghausener*_Innen eine Veränderung bei dem System der „Gelben Säcke“ wünschen, weil sie schnell reißen und dadurch Tiere angelockt werden. Ansonsten wird der geplante Ardex-Turm positiv aufgenommen und schnelleres Internet gewünscht. Daher hat sich unser Ratsmitglied Beckmann für den Ausbau des „schnellen Internets“ im Rat eingesetzt. Durch Zusammenarbeit mit NetCologne und ESW ist Rüdinghausen somit einer der ersten Stadtteile, der hiervon profitiert.

Auch bei den Straßen konnten wir so manche Verbesserungen erreichen. So wurden schnell die entstandenen Löcher Ecke Brunebecker Straße/Kreisstraße repariert, nachdem unser OV bei der Stadtverwaltung intervenierte. Außerdem wurde der wilde Pflanzenwuchs an der Ardeystraße außerplanmäßig geschnitten, weil dies notwendig wurde. Ansonsten wurde nach einem mehrere Jahre andauernden Kampf zukünftiges „wildes Duschen“ bei der Sparkasse durch Sanierung der Kreisstraße verhindert. Auf dem Erlenbruch setzen wir uns für eine Kompromisslösung für Bürger und Verwaltung ein um eine Geschwindigkeitsreduzierung der rasenden Autos zu erreichen. Des Weiteren haben wir eine Bürgerversammlung bei den „3 Teichen“ organisiert um mit der Verwaltung den Wegfall des wichtigen Übergangs zu diskutieren. Hieraus wurde auch der ASU tätig und nun ist die Überwegung wieder in der Planung vorhanden.

Unsere Präsenz in den Medien ist durch zahlreiche Artikel und Interviews in WAZ und Image weiterhin auf einem hohen Niveau.

Die Mitgliederzahl ist in den letzten zwei Jahren trotz Todesfällen, Austritten und Umzügen um knapp 5% auf 108 angestiegen. Hiervon sind 35% weiblich. Unsere Arbeit wird daher auch von den Menschen vor Ort gesehen und gewürdigt. Diese Arbeit werden wir in den kommenden Jahren fortsetzen.

- Zum Seitenanfang.